Currently browsing

Wettbewerb

kunst.gefragt

Der von der „Steirischen Initiative Kunsthandwerk“ anlässlich des von ihr veranstalteten
 „Grazer ARTvent“ ausgeschriebene Wettbewerb zu dem Thema

„Die moderne Krippe“ (Heilige Familie)

ist entschieden.

Die Jury

  • Mag. Heimo Kaindl - Direktor Diözesanmuseum Graz
  • Mag. Günther Holler-Schuster - Künstler und Kurator Neue Galerie Graz
  • Waltraud Gschiel - Künstlerin und Kuratorin und künstlerische Leitung der "Internationalen Keramikbiennale der Stadt Kapfenberg" von 1999 - 2011

entschied sich für folgende Reihung:

  • 1. Preis (€ 1000,- zur Verfügung gestellt von der STIKH): Krippe 03 von Lisi Waltersdorfer:

    "Die Krippe Nr. 3 besticht durch ihren aktuellen Zugang zum Thema, die Aktualität der Situation in Verbindung mit dem historischen Krippengeschehen und zeitgemäße Übertragung eines historischen Themas in die Gegenwart. Sie spiegelt die Vielfalt der Bevölkerung wieder. Handwerklich besticht sie durch gute Ausführung und themengebundene Materialwahl."

  • 2. Preis (Graz-Einkaufsgutscheine im Wert von € 300,- zur Verfügung gestellt vom Citymanagement Graz): Krippe 14 von Eva Hönle:
    "Die Krippe Nr. 14 zeigt einen außerordentlich kreativen Zugang, bei dem die Erkennbarkeit des Themas trotzdem gewährleistet ist. Mit minimalen Mitteln wurde ein Maximum an Aussage erzielt. Bestechend ist auch die Auswahl des Materials mit all seinen Facetten."
  • 3. Preis (Sachpreis von Casino Austria Velden): Krippe 11 von Werner Walker:

    "Die Krippe Nr. 11 besticht durch die Verbindung von moderner Umsetzung mit überkommener Tradition. Handwerklich gut gefertigt lebt sie von der Reduktion auf Wesentliches unter Einbeziehung von Alltagsgegenständen."

"Grundsätzlich muss auch gesagt werden, dass es kein ganz leichtes Unterfangen war, unter den eingereichten Arbeiten eine Entscheidung zu treffen. Es ist uns ein Bedürfnis das Engagement aller Beteiligten und die eingereichten Lösungen ausdrücklich zu würdigen, auch wenn nur drei Preise zu vergeben waren."

Darüber hinaus waren auch die Besucher des ARTvent gebeten, ein Voting abzugeben. Der 1. Preis der Publikumswertung (€ 150,- aus den Nenngeldern der einreichenden KünstlerInnen) ging an Krippe 11 von Werner Walker.

Unter den TeilnehmerInnen an der Publikumswertung wurde eine Keramikkrippe, gespendet von Herta Weihs, verlost. Sie ging an Artur Sommer.

 

  • Krippe 01 - Hans Waltersdorfer
  • Krippe 01 - Hans Waltersdorfer
  • Krippe 02 - Friedrich Fleck
  • Krippe 03 - Lisi Waltersdorfer
  • Krippe 03 - Lisi Waltersdorfer
  • Krippe 03 - Lisi Waltersdorfer
  • Krippe 04 - Eva Nömayr
  • Krippe 04 - Eva Nömayr
  • Krippe 05 - Eva Nömayr
  • Krippe 06 - Herta Weihs
  • Krippe 07 - Karin Klimbacher
  • Krippe 07 - Karin Klimbacher
  • Krippe 08 - Manfred Mussi
  • Krippe 08 - Manfred Mussi
  • Krippe 09 - Herta Weihs
  • Krippe 09 - Herta Weihs
  • Krippe 10 - Johannes Bruckner
  • Krippe 11 - Werner Walker
  • Krippe 11 - Werner Walker
  • Krippe 12 - Werner Walker
  • Krippe 13 - Christian Kuchernig
  • Krippe 13 - Christian Kuchernig
  • Krippe 13 - Christian Kuchernig
  • Krippe 14 - Eva Hönle
  • Krippe 15 - Franz Kramer
  • Krippe 15 - Franz Kramer
  • Krippe 03 - Lisi Waltersdorfer
  • Krippe 05 - Eva Nömayr

Ausschreibungstext

Die Auswahl wird von einer unabhängigen Jury getroffen. Diese ist nicht anfechtbar. Die Auswahlkriterien werden die Auseinandersetzung mit dem Thema, die künstlerische Darstellung sowie die örtlichen Rahmenvorgaben und die Umsetzbarkeit sein. Ein Preis wird aufgrund des Votums der Besucher vergeben.

Einzureichen sind das Anmeldeformular und Fotos aus zwei verschiedenen Blickwinkeln von maximal 2 Arbeiten auf CD oder in Papierform, wobei die Arbeiten nicht älter als 2 Jahre alt sein dürfen. Die Fotos der Werke werden auf unserer Homepage www.stikh.at zu sehen sein und dürfen auch für Presseauftritte verwendet werden.

Die von der Jury ausgewählten Künstler werden ihre Werke am 25. oder 26. November 2016 einbringen. Damit wird von 27. November bis 23. Dezember 2016 eine öffentliche Verkaufsausstellung im Lesehof des Joanneumsviertel Graz konzipiert.

Die Kosten für die Einbringung und Rückholung, sowie die Versicherung der Werke während der ganzen Periode, werden vom Künstler in ihrer Gesamtheit getragen. Die ausgestellten Werke sind an nicht sichtbarer Stelle mit Namen, Anschrift und Telefonnummer des Künstlers und dem Kaufpreis zu versehen.

Jeder Teilnehmer muss einen Unkostenbeitrag von € 10,- an die STIKH leisten. PSK IBAN: AT86 6000 0000 9207 1391

Die öffentliche Bekanntgabe der Preisträger und die Verleihung der Preise erfolgt am 18. Dezember 2016 um 14 Uhr im Lesliehof des Joanneumsviertels, Raubergasse 10, Graz.

Zusätzlich findet die Verlosung einer Keramik-Krippe für Publikumsabstimmer statt.